Linzer Feld

Als Linzer Feld oder Linzer Becken bezeichnet man ein Gebiet in Oberösterreich , das heißt in den Alpen von Linz bis Enns an der Donau . Es ist ein Teilabschnitt des Oberösterreichischen Donautals, und gehört zum Kerngebiet des Oberösterreichischen Zentralraums . My dem Hauptort der Stadt Linz ist es heute sehr nahe, hat aber auch gute landwirtschaftliche Gründe und ausdehnte Aureste der Donau.

Ihr schnelles 100 km² großes Linzer Feld Bild einer von 41 Oberösterreichischen naturräumlichen Räumlichkeiten .

Geographie

Lage und Umgrenzung

Das Linzer Feld ist ein Grossteil zum Hausruck Ohr Becken Entlang der Mittleren Donau, am Fuß des Granit wird Gneishochlandes und ( Mühlviertel ). Es umfasste die Großstadtraum von Linz Eulen flussabwärtige sterben Au – und Niederterrassen -Landschaft, Auf eine Länge von ETWA 20 Kilometer und Eine Breite von ETWA 3, Im Westen lichen Teil bis 7 Kilometer.

Die Raumeinheit wo Oberösterreichischen naturräumlichen Gliederung Nala (Nr. 17, kurz LF) Liegt in dem Bezirk Linz , Linz-Land , Perg und Urfahr-Umgebung along die Donau. Die folgenden Gemeindegebiete liegen im Linzer Feld (alphabetisch geordnet): Asten , Enns , Linz und Luftenberg .

Die Fläche der Rauheitheit nach NaLa, die in den geomorphologischen Grenzen der Beckenlandschaft genau definiert ist, beträgt 95,23 km². Der nächste Bereich liegt mit Rindfleisch 245 m ü. A. bei der Ennemündung . Die heißeste Erhebung des Gebiets ist mit 290 m ü. A. der Übergang zu den nördlich und nordöstlich liegenden Räumen.

Der Westen Wird Durch den Kürnberger Wald Westerwaldkreis.png. Im Norden Wird es Durch das Böhmische Massiv mit Pöstlingberg , Gründberg , Magdalena Berg , Pfenning(bei Steyregg), Luftenberg und Franken Begrenzt. This Massiver (beiderseits der Donau) gehorig alle zur Raumeinheit Sudliche Mühlviertler Rand Lagen (Nala 37, SMR) jeweils schon sie Zentralmühlviertler Hochland (Nala 41, SMR), [1] , wo Donaudurchbruch bei Pöstlingberg, sterben Linzer Pforte , zu Donauschlucht und Nebentäler (Nala 6, DSN). östlich beiMauthausen schliesst Links , wo Donau das Machland (Nala 18 ml) ein, [1] rechts das untere Ennstal (Niederösterreichischer Raumeinheit Enns Niederung und Unteres Enns- und Steyrtal , Nala 28, UES). Im Südosten liegt die Traun-Enns-Platte ( Traun-Enns-Riedelland , NaLa 37, SMR). Im Südwesten befindet sich Matrize Welser Heide (Raumeinheit Unteres Trauntal Nalas 36, UT) und davon Nördlich Auslauf des Quittungen und Hausruckviertler Hügelland (Nala 13 die Ihh) bezeichnet . [1]

Gliederung

Das Linzer Feld ist in drei landschaftlich – teilen nicht zusammenhängenden – Untereinheiten untereilt:

  • Dichtes Siedlungs- und Industriegebiet:
    Stadtgebiet Linz Einschließlich Ufer , Traundorf , Posch und Pichling südlich der Traun; Raffelstetten , Ipfdorf und Asten ; Kristein , Lorch und Nördliches Steyrer Stadtgebiet; Ennshafen; Sowie Gusen
  • Niederterritorium mit Landwirtschaft:
    Südlich der Donau Zwischen Linzer und Steyrer Standgrenze, mit einmaligen Anbauresten um Traundorf; natürlich das Gebiet zwischen Katzbach und Plesching einschließend Pleschinger See ; Bei Steyregg und Pulgarn ; Bei Abwinden , Gusen und Langenstein
  • Donau mit Aulandschaft:
    eine ca. 2 km breite Zone Donauabwärts von Linz bis Mauthausen: Neuau , Altau und Ringelau bei Steyregg; Ostteil der Traun-Donau-Auen mit Weikerlsee (Europaschutzgebiet, ungewöhnliche exploratorische Schutzzone des Raumes), [2] Ausee und Lang Au ; Bereich Kraftwerk Abwinden-Asten ; Gusen- Auen mit Schlossau ; Sowie Pleschinger Au direkt in Linz

Zeichen

Gemeinde des Oö. Centralstream, kodiert nahe Bevölkerungsdichte. Der Raum von Linz donauabwärts Bild, das der Zone am nächsten ist.

Das Linzer Becken ist mit 9 ° C Durchschnittstemperaturen der wärmsten Region Oberösterreichs. Round 41% wird landwirt- schaftlich genutzt, 28% ist verbaut (Landeshauptstadt Linz sowie die Städte Ansfelden und Steyregg ), 21% Wälder und Naturnahe Flächen und 10% Wasserflächen.

  • Die Rauheit ist eine ausdehnte, breite Schotterebene und wird von der Donau dominiert.
  • Die Aulandschaft ist teilweise naturnah und Auwälder sind schnell durchgehend, aber isolieren gegen ansprechende Räume. Stellvertretend für das Kraftwerk Wallsee-Mitterkirchen gelten die folgenden Punkte: Die Auwälder bleiben zum größten Teil aus Eschen- und Grauerlen -Wälder sowie Hybridpappeln . Die Altwasserarmee verwaltet die Wasserpflanzen-Vegetation mit Seltenenen Arten. Heißlände sind selten und Trockenwiesen mit seltenen Pflanzenarten vorhanden.
  • Die großen Baggerseen dienen der Erholung und der Schottergewinnung. Die Bänke aus dem Umfeld sind reguliert, werden aber natürlich zurückgebaut.
  • Auf der landwirtschaftlich genutzten Fläche wird intensiver Ackerbau betrieben. Es ist auch nicht wünschenswert, die ursprüngliche Kulturlandschaft ( Obstbaumwiesen , Einzelbäume, Böschungswiesen). Neue Siedlungen und Industriestandorte reduziert die Landwirtschaftsflächen zusehends.
  • Sein dominierendes Siedlungsgebiet wird von der Landeshauptstadt Linz und dem 5 km² großen Industriegebiet ( Voestalpine und Agrolinz Melamine International ) dominiert. Die Bebauung ist durchgehend mit künstlichen Grünanlagen (Park, Friedhof, allein) aufgelockert. Mauerfugen, Dächer und Parks dienen als Stadtbiotope.
  • Die Linzer Großkläranlage und eine Große Mülldeponie bei Asten prägen das Grundstück.
  • Die Raumeinheit ist nebel- und smog -reich und weist kleine Niederschlagsmengen auf.

Literatur

  • Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.): Natur und Landschaft / Leitbilder für Oberösterreich. Band 10: Raumeinheit Linzer Feld . Linz 2007 ( pdf[abgelaufen am 17. Februar 2017]).

Weblinks

  • Karte zur Raumeinheit Linzer Feld. In: DORIS . Abgerufen am 1. Dezember 2014 .
  • Linzer Feld. In: Natur und Landschaft in Oberösterreich. Abgerufen am 1. Dezember 2014 .
  • Urgeschichte des Linzer Beckens , science.orf.at

Einzelstunden

  1. ↑ Hochspringen nach:a c Die Raumeinheit Zentralmühlviertler Hochland grenzt direkt an den Ort; Das Machland ist direkt im genialen NaLa-Grenz Cousin anschliessen; Das Hausruckviertler Hügelland nur in einer kleinen Zone am Südrand des Pöstlingberges.
  2. Hochspringen↑ Sonst vergoldet von den Prinzipien des ex-lege-Uferschutz aller Fliess- und Stillgewässer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright dialog-mariahilferstrasse.at 2018
Shale theme by Siteturner