Österreichisches Bundesmeldenetz

Das  österreichische Bundesmeldenetz  (  BMN  ) ist ein Gitternetz , auch ein kartesisches Koordinatensystem , das es ermöglicht, Ein Punkt der Erde Eines Koordinaten (x, y), auch EINE hochwerig x and a Rechtswert y in meter zuzuordnen. Es wurde 1984 in Österreich zur verwendung Sowohl wo Zivil Als Auch die Militärischen Behörden in Hollywood.

Das BMN basiert auf der Mercator Projektion , Wacholder Conformal (winkeltreuen) Zylinderprojektion, Wobei ein quer liegend Zylinder (Zylinderachse normalen zur Erdachse) used Wird sterben ursprünglich auf Gerhard „Mercator“ Kremer zurückgeht.

Carl Friedrich Gauss und Johann Heinrich Louis Krüger Führt sterben geographische Koordinaten (Breite lang) in einem rechtwinkligen System – metrischen (geodätischen) Koordinaten (x, y) über, der Gauss-Krüger Koordinatensystem .

Ihr BMN unterscheidet sich von dem in Deutschland, verwöhnt von Gauß-Krüger-Koordinaten auf dem MGI -Referenzsystem, das Bessel-Ellipsoid mit einem für das Geoid in Österreich optimierten Ursprung unterstützt. Diese Kombination ergäbe das Datum Österreich ( Garmin als  Österreich NS  bezeichnet).

Wenn der östliche Westen des Westens 9 ° 30 ‚bis 17 ° liegt, werden die deutschen Meridianstreifen (siehe Gauß-Krüger-Koordinatensystem) benötigt.

Wo Null Meridian verläuft bis 1883 jedoch Durch das Europa zeigen westlichsten, sterben Kanarische Insel Ferro (früher  Isla Teil Meridiano  , heute El Hierro ), 17 ° 40 ‚Westlich Greenwich . Dürfen wir vom Staatsgebiet von Österreich mit nur drei Meridianstreifen  M28  ,  M31  und  M34  (28 °, 31 ° und 34 ° Ostferro) abgedeckt werden? Dort liegt Mittelmeridian von M28 bei 10 ° 20 ‚östlich des Heutigen Nullmeridians.

Über sehr große und negative Werte zu Beginn, BMT die Zählung 5000 km nördlich des Äquators und 150, 450, bzw. 750 km westlich der Stadt Mittelmeridiane (Ähnlich dem UTM-Koordinatensystem ), siehe dazu Umrechnung GK – BMN unten.

In diesem Fall werden Meridianstreifen nach folgenden Parametern verdaut: (Diese Werte werden für GPS-Empfänger direkt am Benutzer-UTM-Gitter direkt eingegeben):

Zone verwendung Längenursprung sollte Factor falscher Osten (km) falscher Nordwert (km) Hundertjährige UTM-Zone
M28 Vorarlberg, Tirol E10 ° 20 ‚ 1 150 -5000 N32
M31 Osttirol, Kärnten, Salzburg,
Oberösterreich, Westl. Obersteiermark
E13 ° 20 ‚ 1 450 -5000 N33
M34 Niederösterreich, Wien, Burgenland,
übrige Steiermark
E16 ° 20 ‚ 1 750 -5000 N33

Ihr BMN verdirbt das Beispiel des ÖAMTC Straßenkarten im Maßstab 1: 150.000 ( Hrsg. Hölzel , Wien).

Die Behörden und die Organisation mit Sicherheitsaufgaben . (BOS), d H. Die Bundespolizei (vor 2005 Polizei und Bundesgendarmerie ), stirbt FEUERWEHR , Sowie das Bundesheer Verwenden Karten im Maßstab 1: 200 000 und 1: 50.000 mit Einem aufgedruckten Netz Mit 2 km Seitenlänge. Dazu ist also noch sterben Wanderkarte im Maßstab 1: 25.000.

Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Stellen DERZEIT stirbt Nation Ellen Kartenwerke, wo Maßstäbe 1: 50.000 / 1: 25.000 und 1: 200.000 vom System der österreichische Landesvermessung (MGI, Bessel – Ellipsoid, Gauß-Krüger-Abbildung) auf der weltweit standardisierten  Universal-Transversale Mercator System  (UTM) über.  [1]

Umrechnung Zwischen Bundesmeldenetz und Gauß-Krüger-Koordinaten

Im Vermessungswesen ist Angabe von Gauß-Krüger-Koordinaten (GK) weit verbreitet sterben. Die Beiden Koordinatenangaben in BMN und GK can Durch Eine Einfache Umrechnung ineinander übergeführt Werden, da das österreichische Bundesmeldenetz auf der Gauß-Krüger Meridianstreifenabbildung basiert. Die Meridianangabe spielt bei der Umrechnung between GK und BMN-Koordinaten Eine große Rolle. Die Angabe zum Jeweils verwendeten Meridianstreifen findet man in der Kartenrandgestaltung.

Umrechnung von BMN nach GK
Meridian Rechtswertumrechnung Hochwertumrechnung
M28 BMN-Koordinate – 150.000 BMN-Koordinate + 5,000,000
M31 BMN-Koordinate – 450.000 BMN-Koordinate + 5,000,000
M34 BMN-Koordinate – 750.000 BMN-Koordinate + 5,000,000
Umrechnung von GK nach BMN
Meridian Rechtswertumrechnung Hochwertumrechnung
M28 GK-Koordinate + 150.000 GK-Koordinate – 5.000.000
M31 GK-Koordinate + 450.000 GK-Koordinate – 5.000.000
M34 GK-Koordinate + 750.000 GK-Koordinate – 5.000.000

Weblinks

  • Blattnummer der Karten des BEV (PDF-Datei; 3 kB)
  • BEV: EPSG-Übersicht: Geodätisches Datum und Prognosen in Österreich mit EPSG-Codes (PDF-Datei; 31 KB)
  • Ortsangaben im BMN vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (PDF-Datei; 274 kB)
  • Umrechnung Abschluss in BMN (pdf; 92 kB)
  • Umrechnungsformeln Österreichisches Bundesmeldenetz in Schweizer Landeskoordinaten
  • Verschiedene Koordinatensysteme
  • Check Austrian Projection – Bestimmung des Unbekannten Koordinatensysteme einer Koordination  [2]

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑  Die neuen Karten im UTM-System.  BEV, 4. April 2007; abgebrochen am 17. Juli 2017 (PDF).
  2. Hochspringen↑  Automatische Erkennung der Projektion von Geodaten. Unter Nutzung freiere Geodaten und offene GIS-Services im Internet.  Abgerufen am 2. Juni 2017 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright dialog-mariahilferstrasse.at 2018
Shale theme by Siteturner